Erpresser droht mit Google-Herunterstufung

Pressemitteilung, 21.12.2011

Cyber-Kriminalität hat viele Facetten, die folgende scheint eine ganze
neue zu sein: Ein Online-Shop wird von einem Erpresser mit gezielter
Herabstufung in den Ergebnissen von Google bedroht.

Am Dienstag, den 6.12. gegen 10 Uhr vormittags erhielt die Inhaberin
eines Online-Shops, die Mitglied im SUMA-EV [1] ist, einen anonymen
Anruf. Auf ihren Shop würden massenhaften "Badlinks" gesetzt werden -
im Originalton "von Adressen die Google nicht gefallen" - um dadurch
ihren Shop im Ranking auf eine schlechte Positionen zu verschieben bzw.
ganz aus dem Google Index zu verbannen. Die Summe, die der anonyme
Anrufer verlangte waren 5000 Euro.

Ganz konkret geht es um den Online-Shop Holzspielzeug-Discount.de. Die
Kriminalpolizei in Erlangen hat den Fall unter der Ermittlungsnummer
BY5760-006921-11/5 übernommen. Die Inhaberin des Shops hat bereits
beobachtet, dass ihr Shop um einige Positionen nach hinten verschoben
ist.

In der Stellungnahme von Google zu diesem Fall wird auf den hauseigenen
Blog verwiesen, in dem zu dem Thema folgende Zeilen zu lesen sind [2]:

"Daher steht in unseren Richtlinien nicht mehr, dass es für Mitbewerber
unmöglich ist, anderen Mitbewerbern zu schaden. Stattdessen haben wir
hinzugefügt, dass wir intensiv daran arbeiten, durch Mitbewerber
verursachte Schäden zu vermeiden."

Wenn es "nicht unmöglich" ist, dann muss es also tatsächlich MÖGLICH
sein, auf die Weise anderen Webseiten-Betreibern und Online-Shops zu
schaden ...

[1] http://suma-ev.de

[2] http://googlewebmastercentral-de.blogspot.com/2011/08/kann-ich-fremde-spamlinks-zu-meiner.html


Wolfgang Sander-Beuermann
--
Dr. Wolfgang Sander-Beuermann Tel.: 01520-2883048 wsb@suma-ev.de
Geschäftsführer SuMa-eV
Leiter Suchmaschinenlabor Leibniz Universität Hannover www.metager.de