Suchmaschinen-Förderverein in Hannover gegründet

Pressemitteilung zur Gründung des SUMA-EV

Verein will freien Wissenszugang sichern

Stärkung freier Suchmaschinen im Internet: Die Gründungsmitglieder des
Fördervereins für Suchmaschinen trafen sich zur ersten Versammlung im
Neuen Rathaus in Hannover. Zu den ersten Mitgliedern zählen u.a. so
prominente Persönlichkeiten wie der MP3-Erfinder und Direktor des
Instituts für Medientechnik Karlheinz Brandenburg von der TU-Ilmenau,
sowie der Vizepräsident für Forschung der Uni-Hannover, Wolfgang Ertmer.

Der "Verein zur Förderung der Suchmaschinentechnologie und des freien
Wissenszugangs" sieht in der Machtposition einzelner weniger Unternehmen
eine Gefährdung des freien Zugangs zum Wissen. Denn dieser Zugang
erfolge heutzutage zu einem großen Teil über die Suchmaschinen des
Internets, sagt Wolfgang Sander-Beuermann, Leiter des
Suchmaschinenlabors am Regionalen Rechenzentrum, Uni-Hannover und
ebenfalls Gründungsmitglied des Vereins. Diese Suchmaschinen hätten
damit eine Schlüsselrolle in der Informationsgesellschaft übernommen.

Suchmaschinen kontrollieren unter anderem:
  • welche Informationen verfügbar sind,
  • welche Informationen, wann und von welchem Rechner aus abgerufen wurden,
  • in welcher Reihenfolge und damit Bewertung die Ergebnisse einer Recherche beim Nutzer angezeigt werden (Ranking).

Gerade die Reihenfolge der Ergebnisse ist von außerordentlich hohem
kommerziellen Interesse. Diese Bewertung sollte jedoch an der Sache
orientiert und dem gesellschaftlichem Interesse verpflichtet sein. Sie
hätte vor allem unabhängig von Interessen einzelner Unternehmen und
Parteien zu erfolgen, so die Idee des neuen Vereins.

Wenn sich in einer solchen Machtposition ein Monopol bildet, könnte
obendrein ein derzeit noch kostenlos verfügbarer Dienst kostenpflichtig
gemacht werden. Wünschenswerte Weiterentwicklungen werden mangels
Konkurrenz verhindert.

Diese Situation ist gefährlich für die Informationsgesellschaft. Hier
müssen Alternativen offen gehalten werden, die bereits allein durch ihre
Struktur und Organisation Monopolbildung unmöglich machen.

Die Brisanz dieser Problematik hat auch in den Deutschen Bundestag
Einzug gehalten. Der Ausschuss "Neue Medien" des Parlaments beschäftigt
sich mit dem Thema "Suchmaschinen und Vielfaltsicherung". Zu einem
Hearing waren Vertreter des Vereins nach Berlin eingeladen.

Die Website des Vereins (www.suma-ev.de) wird in Kürze zusätzliche
Auskunft über Ziele, Vorstellungen und konkrete Projekte des Vereins
geben. Auch ein ganz konkretes Projekt des SuMa-eV nimmt bereits Gestalt
an: in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutscher Internetportale
(www.bdip.de) soll der Prototyp einer neuen, regionalen Suchmaschine
entwickelt und implementiert werden.

Kontakt: Dr.-Ing. Wolfgang Sander-Beuermann,
email: info@suma-ev.de

Medienecho zur Vereinsgründung am 5.7.2004
* FOCUS Nr. 30, 19.7.2004, S.88 (Scan des Artikels)
* iX, 8/2004, S. 28
* Neue Presse (NP), Nr. 179, 3.8.2004, S.15
* http://www.golem.de/0407/32185.html
* http://www.heise.de/newsticker/meldung/48881
* http://de.internet.com/index.php?id=2029519
* http://www.netzkritik.de/art/216.shtml