SUMA-Kongress 2022

 Registration is closed for this event
Schattenbibliotheken und das Dark-Web Vorträge und Diskussion

Schattenbibliotheken und das Dark-Web

Freier Zugang zum Wissen der Menschheit war eines der Versprechen, die das frühe Web uns gab. "Das ganze Wissen der Welt", titelte 2005 eine große deutsche Tageszeitung[1] und meinte damit die Wikipedia. Doch inzwischen ist der Traum vorbei und jetzt, da das Web ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft ist, haben auch Regierungen ein Interesse daran, dieses wichtige Medium zu formen. Nicht alles wird dabei als tolerabel erachtet, sodass manche Inhalte aus dem Web vertrieben werden; auch durch Zensur und Verbot. Wie in der physischen Welt verschwinden diese Inhalte dann nicht, sondern suchen sich ein neues Zuhause: Das sogenannte Dark-Web. Was aber zunächst nur nach Bombenbauanleitungen und Missbrauchsvideos klingt, entpuppt sich bei näherer Betrachtung auch als Instrument der Zivilbevölkerung, sich gegen unangemessene staatliche Zensur zu wehren. Wenn Plattformen wie Wikileaks, die Kriegsverbrechen aufklären, von Staaten gesperrt werden[2] oder Staaten versuchen, durch Netzsperren das Internet zu spalten, dann ist das Dark-Web ein Mittel, diese Maßnahmen zu umgehen.

Schattenbibliotheken sind Portale, die Zugang zu Informationen und Medien bieten, die auf normalem Wege nicht verfügbar sind. Die Gründe für diese Nichtverfügbarkeit sind eben so vielfältig wie die Ansichten über die moralische Verwerflichkeit der Portale. Der Investigativ-Journalist Julian Assange bezeichnete die von ihm gegründete Enthüllungsplatform WikiLeaks in einem Interview als "a giant library of the world's most persecuted documents"[3]. Doch geht es nicht immer um politische Inhalte. Schattenbibliotheken wie Sci-Hub, Library Genesis und Z-Library, die Forschungsergebnisse lizenzwidrig zugänglich machen, sind der Illegalität zum Trotz ein fester Bestandteil der wissenschaftlichen Arbeit an vielen Universitäten geworden. Wie lassen sich diese Portale und ihr Betrieb technisch, juristisch und moralisch bewerten? Mit diesen Fragen soll sich der SUMA-Kongress 2022 beschäftigen.


[1] https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/internet-das-ganze-wissen-der-welt-1253749.html
[2] https://wikileaks.org/wiki/Iran_blocks_WikiLeaks
[3] https://www.spiegel.de/international/world/spiegel-interview-with-wikileaks-head-julian-assange-a-1044399.html

When
24.09.2022 9:30
Location
Herrenhäuser Straße 2
Gebäude 4105
Hörsaal B 011
Hannover, 30419
Germany
en_USEnglish