Beeindruckender Vortrag bei Fachtagung für Datenschutzbeauftragte in Berlin

Am 9. und 10.10.2008 fand an der FU Berlin die zweite Fachtagung für Datenschutzbeauftragte an Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen statt. Ich selber habe dort am Nachmittag des 9.10. einen Vortrag gehalten, über Datensparsamkeit und Suchmaschinen: Kein Widerspruch!, der beschreibt, wie der Datenschutz bei MetaGer im Detail realisiert ist. Zum Abschluss des ersten Tages spielten dann Die Betakteten das Das Lied vom Datenkraken, was vom Publikum begeistert aufgenommen wurde.

Besonders beeindruckt hat mich der Vortrag vormittags am 10.10. von Prof. Hans-Josef Radermacher, der als Mitglied des Club of Rome zum Thema „Datenschutz und Globalisierung – Welche Herausforderungen liegen vor uns“ sprach. Der Vortrag enthielt eine präzise Analyse des gegenwärtigen Weltgeschehens und stellte drei mögliche Szenarien der weiteren Entwicklung dar: der Kollaps des Systems, die „Brasilianisierung“ (zwei Klassen Gesellschaft – arm und reich) und die „Balance“. Letztere haben wir derzeit in Mitteleuropa (noch), so Radermacher, aber das weitere Geschehen ist offen, die aktuelle Weltfinanzmarktkrise ist Symptom der globalen Krise. Radermacher befürwortete Regulierungen von Staatsseite, sieht aber das große Problem darin, dass es keinen „Weltstaat“ gibt, und die Nationalstaaten eher in Konkurrenz zueinander stehen, um günstige Wirtschaftsbedingungen für globale Unternehmen schaffen zu müssen.

In der anschliessenden Diskussion befürwortete Radermacher auch die von Prof. Maurer vorgeschlagene Regulierung Googles durch die EU (siehe auch http://blog.suma-ev.de/node/52). Die Titelzeile dieses Blog-Eintrags hier könnte also auch lauten: „Mitglied des Club of Rome unterstützt Eingreifen der EU gegen Google“. Aber da ich so reisserische Titel eher weniger mag, habe ich dies an den Schluss gestellt …
Wolfgang Sander-Beuermann

Ergänzungen und Weiterführendes:
Franz Josef Radermacher,
The Global Marshall Plan Initiative,
Beaufsichtigt die neuen Großspekulanten! (Helmut Schmidt)

Schreibe einen Kommentar